Ich hör jetzt auf zu rauchen! Tag 1

Meine ersten Schritte in Richtung Nichtraucher!

Wie im letzten Beitrag erwähnt: Ich bin abhängig, und das kotzt mich an. Und wie ich auch schon weiß,es geht (bei mir zumindest) nicht ganz von alleine, ich muss nachhelfen:
Ich habe einen Termin zur Rauchentwöhnungshypnose und ich habe Nikotinpflaster. Ich habe mich mental darauf eingestellt Morgens 20 Minuten laufen zu gehen (na der Wille ist schon mal da) um nicht so viel zuzunehmen, ich habe Obst, Knäckebrot, zuckerfreie Bonbons… daheim gehortet und ich hab guten Stoff gegen die Pickel die kommen werden.

Stichtag – Donnerstag, 30.08.2015:

Die Hypnose mache ich bei einer guten Freundin & Kollegin. Ihr vertraue ich da total. Auch wenn ich wenig Erfahrung mit Hypnose habe und dem Ganzen auch etwas skeptisch gegenüber trete, ich bin offen für das was kommt und extrem neugierig.
Sie sagte vorher, ich soll dann ab morgens keine mehr rauchen, der Termin zur Hypnose ist um 16:30 Uhr. Ich habe also um 16:00 Uhr meine letzte Zigarette geraucht – ich habe es ihr gebeichtet, sie hat gelacht und es sich schon gedacht. Na prima, sind wir süchtigen leicht zu durchschauen. Die Hypnose dauert ca 1,5 Std. – wir machen 3 Sitzungen im Abstand von je einer Woche. Ich soll die ersten 72 Std. nicht über die Hypnose reden, damit sich alles in Ruhe setzen kann – also dann schreibe ich auch erst mal nicht mehr darüber. Nikotinpflaster brauche ich keines meint sie – ich klebe mir trotzdem eines drauf.

Der erste Nachmittag und Abend ohne Zigaretten:
Ich denke unaufhörlich an das Rauchen. Ich „will“ gar keine rauchen, aber es drehen sich meine Gedanken nur um das Thema, und ich habe vor allem Angst davor das es ganz schlimm wird und es mir schlecht geht, und das ich nicht durchhalte. Aber es ist aushaltbar und funktioniert besser als gedacht.

Der Tag danach:
Der erste Tag also ohne Zigaretten. Ähnlich wie der gestrige Nachmittag. Ich hab immer wieder das Verlangen nach diesem Zug, diesem Kratzen im Hals. Ich sitze in einem Karussell aus Rauchergedanken – aber nur so lange ich nicht abgelenkt bin. Bei der Arbeit klappt es super, ich bin konzentriert und bei der Sache, aber sobald ich eine Pause habe, die sonst eine Raucherpause war, ist es erst mal komisch – ich muss mich anders beschäftigen. Immer wieder dieser spontane Impuls „so jetzt rauch ich mal eine“ und dann so, oh neee, geht ja nicht.

Alles in Allem aber super. Ich bin echt begeistert von den Nikotinpflastern und der Hypnose. Und ich bin auch einfach immer wieder total stolz auf mich. Würde ich mir nur nicht so viele, sinnlose Gedanken um die Zukunft machen : )